Emotional Clearing (EmC)
Ein neues Verständnis
der menschlichen Psyche.
 
 

Emotionale Offenheit

Der neue Trend - offen statt cool.

Nach Jahren der emotionalen Eiszeit, in denen das Zeigen eigener Empfindungen als uncool galt, entsteht jetzt ein neues Erleben.
Emotionale Offenheit.
Das schließt Vertrauen, Zärtlichkeit, Geborgenheit und innere Sicherheit mit ein.

Das kann man natürlich nur empfangen und geben, wenn man innerlich selber frei und sicher ist.
Galt es bislang als chic, sich zu verstellen und oberflächlich von ablenkenden Themen und Problemen zu reden, wird es jetzt wichtig, sich selber zu zeigen und verständlich zu machen.

Man redet von seinen Erfahrungen, Empfindungen und Eindrücken, nicht von Theorien, Meinungen und Ansichten.

Weg vom Kopf, der alles analysiert und seziert, hin zum Bauch, der deutlich und klar weiß, wie es mir selber geht und was ich gerne selber möchte.

Praktische Konsequenzen.
Konnte sich der coole Typ bislang zwischenmenschlich schlecht oder kaum verständlich machen, wächst aus der emotionalen Offenheit eine neue Verbundenheit und Liebe.
Aus reinem, mechanischen Sex wird eine neue Erotik, die das Fühlen, Spüren und Begegnen zweier Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Menschen, die sich verstehen und erleben wollen.
Dabei entstehen immer tiefere und weitere Möglichkeiten, den anderen zu erleben, zu ergründen und wertzuschätzen. Mitteilen und Verstehen, Einfühlen und gemeinsam erleben sind die neuen Grundwerte.
Der emotional offene Mensch lernt, sich wieder so zu geben und mitzuteilen, wie er sich selber erlebt und versteht.
Aus gelebter Offenheit entsteht ein neues Gefühl für Verbundenheit, Verständnis und Liebe.

Der Umgang mit Geld und Beruf.
Dabei beschränkt sich die emotionale Offenheit nicht allein auf die erotischen Erlebnisse.
Auch der Alltag wird neu und verständlicher gestaltet.

Ein Gefühl für den richtigen Beruf, den sinnvollen Einsatz und Umgang
mit Geld zeichnet einen emotional klaren Menschen aus.

Wurden früher Job und Karriere mit möglichst hohem Einkommen als erstrebenswerte Ziele genannt, sind es jetzt eine gesellschaftlich herausfordernde Aufgabe, die auch zu größerem sozialen Ansehen und gleichzeitiger befriedigender Bezahlung führt.

Wurde bislang das rein Zählbare als Grundlage für Kauf und Verkauf gesehen,
steht nun die tatsächlich entstandene Zufriedenheit für beide Seiten im Mittelpunkt.

Verkaufen, um jemand anders zu schaden oder zu übervorteilen
erzeugt auf Dauer eine bissige und mißtrauische Grundstimmung.

Wer zum Geschäfts-Hai wird, fürchtet auch alle anderen Haie,
fürchtet, auch selber nicht richtig behandelt zu werden.
Ein Verlust der Lebensfreude und des eigenen Selbstverständnisses.

Emotional offene Menschen erkennen gerade auch an Details,
ob sie sich sicher, verstanden und gemeint fühlen.

(Aus: Clearing-News).Joerg Dao.

 

homepage  : diap (at) psychiatry.de